5er-Staffel (28/06/2009)
Category: Competition
Map/area: Eschenberg
Organiser: OLCW
Country: Switzerland
Discipline: Relay
Leg: 5
Distance: 9.46 km
Time: 48:52
Startet gut und konnte zum zweiten Posten zu Stefan Lombriser aufschliessen (längere Gabelung?). Mache das Tempo bis ich den 4. Posten überlaufe (+15"). Schade das der Postenkreis die Schneise überdeckt hat, ich dachte, dass die Schneise bis zu meinem Weg geht.
Zum 7. Posten läuft Matthias Kyburz zu uns auf. Gleichzeitig überholen wir das Team von Thurgorienta. Zum 8. habe ich die gleiche Gabelung wie Kyburz. Lombriser scheint eine andere Gabelung zu haben oder sucht etwas. Auf alle Fälle sind wir vor ihm. Holen auch Renato Winteler (Welsikon) auf. Er scheint Fehler gemacht zu haben. Zum 9. wählt Kyburz die gleiche Route wie ich. Winteler läuft links vom Strich (Schneise), was wohl schneller ist. Auf alle Fälle stemple ich den 9. zusammen mit Winteler. Kyburz war zu schnell und ist weg. Zum 10. lass ich mich durch Winteler etwas verleiten. Wir wählen eine Route via einem Weg (auf Scann-Output nicht ersichtlich). Zum 11. auch unsicher. Vor dem 12. schlägt mir ein Ast ins Gesicht und ich sehe auf dem rechten Auge nichts mehr. Halte an und probier die Linse wieder hinzukriegen, was mir halbwegs gelingt. Allerdings verschiebt sich die Linse bis ins Ziel immer wieder. Winteler ist dadurch weg und Lombriser kommt von hinten wieder herangeschnauft. Las mich von Lombriser zum 14. wieder an Winteler heranziehen. Bis zum Überlauf kann ich das Tempo etwas erhöhen, sodass ich dort zuerst auftauche. Auf dem Weg zum 17. überholen wir Rafzerfeld. Den Posten suchen wir dann, meiner Meinung nach scheint es vor dem Posten noch eine zusätzliche Kulturgrenze zu haben. Am Schluss stempeln alle zusammen.
Zum 18. laufen die Lombriser und Winteler zu weit rechts. Eine kleine Chance wegzukommen? Leider nein. Bis zum 19. haben sie mich wieder. Zur 20. laufe ich etwas weiter links als die anderen und bleibe in den Dornen hängen. Werde etwas nervös und probiere hinterher zu pushen. Da sie den Posten etwas zögerlich anlaufen, stemple ich als Dritter von uns Dreien. Kaum auf der Strasse macht Lombrise mächtig Dampf. Ich probiere möglichst dran zu bleiben und überhole Winteler. Für Lombriser reichts leider nicht, bringe aber den 6. Platz nach Hause 15 Meter vor Winteler.
Fazit: Taktisch gut gelaufen. Technisch passabel. Routen zum 9. und 10. Posten suboptimal gewählt, bzw. verleiten lassen durch Gegner.
Show comments (0)
 
5er-Staffel (28/06/2009)